Neueste Artikel

Pinterest Workpaper Hochzeitsgesellschaft

Pinterest-Update: Promoted Pins, Karussel Pins und Story Pins

Fast ein halbes Jahr ist seit dem Launch unseres Pinterest Workpapers bereits vergangen – da wird es doch Zeit für ein Update für euch, denn es tut sich gerade viel im Pinterest-Universum!

Warum Pinterest so wichtig für Deine Positionierung und Dein Marketing ist? Pinterest ist momentan DIE wichtigste und relevanteste Quelle, um Traffic für Blogs, Webseiten und Onlineshops zu generieren. Und dieser Traffic – also die Besuche auf Deiner eigenen Webseite, Onlineshop oder Blog – bringt Dir neue Kunden, Verkäufe und eine größere Reichweite. Mehr dazu erfährst Du in unserem Artikel zum Pinterest Workpaper.

Neue Möglichkeiten bei Pinterest nutzen

In unserem Pinterest Workpaper hatten wir es bereits ankündigt, nun sind die „Pinterest Ads“ (auch „Promoted Pins“ genannt) hierzulande verfügbar. Sprich: Du kannst mit einem Business Account (!) ab sofort ausgewählte Pins bei Pinterest bewerben.

Pinterest bietet Dir in der Desktop-Version in der oberen Navigation den neuen Menüpunkt „Anzeigen“ an. Dort gelangst Du in der Übersicht zum „Ads Manager“ von Pinterest – eine Anleitung findest Du auf Englisch bei Pinterest.

Der Shortcut: Wenn Du mit der Maus über einen Pin fährst, wird Dir in einem roten Button die Möglichkeit „Bewerben“ eingeblendet. Mit einem Klick darauf öffnet sich ein Fenster, um eine Traffic-Kampagne zu erstellen:

Pinterest Ads

Wozu sind Promoted Pins eigentlich gut? Pinterest empfiehlt nur Pins zu bewerben, die bereits gut funktionieren und deren Bildrechte bei Dir liegen. Dadurch kannst Du die Reichweite des Pins noch weiter steigern und so für noch mehr Traffic auf Deiner Webseite sorgen. Gerade, wenn Du Dich zu einem bestimmten Thema in der Hochzeitsbranche positionieren willst, bietet Dir das eine gute Möglichkeit.

Karussel Pins

Karussel Pin

Seit vergangenen Herbst können ausgewählte Nutzer mit einem „frühzeitigen Zugriff“ die Karussel Pins auf Pinterest testen. Ihr gelangt in der Desktop-Version oben mit einem Klick auf das rote +-Symbol in das entsprechende Menü und wählt dann „Karussel erstellen“ aus. Dann kannst Du von Deinem Computer aus die passenden Bilder hochladen. Die Bilder werden dann hintereinander gelegt – die kleinen Punkte, die zum weiterklicken animieren, kennt ihr sicherlich von Instagram.

Wozu sind Karussel Pins eigentlich gut? Damit kannst Du mit einer (!) Beschreibung gleich mehrere Bilder in einem Pin zusammenfassen. Also kennzeichnest Du mehrere Deiner Bilder mit einer Beschreibung und den passenden Hashtags. Karussel Pins eignen sich unser Meinung nach gut dafür, wenn Du beispielsweise besondere Details Deines ersten Karussel-Pins hervorheben und darstellen willst.

Story Pins

Bei den Story Pins wird es noch ein bisschen komplizierter – denn aktuell stehen diese nur von Pinterest ausgewählten Beta-Tester zur Verfügung. Wir haben sie für euch ausprobiert und zeigen euch hier, wie man mit den Story Pins arbeitet.

Story Pins können aktuell nur auf dem iPhone erstellt werden. In der Pinterest-App klickst Du ebenfalls auf das +-Symbol und dann auf „Story Pin“. Du gelangst dann zur ersten Seite, die Du mit einem Titelbild und Titeltext befüllen kannst. Danach kannst Du weitere Seiten und jeweils eine Beschreibung anlegen:

Story Pin erstellen
Story Pin erstellen

Danach sieht die fertige Story so aus, dass der Titel zuerst angezeigt wird. Im Gegensatz zu Karussel Pins kannst Du bei einem Story Pin auf dem iPhone nun auf das Pfeil-Symbol unten rechts klicken, um zu dem nächsten Bild und Text zu gelangen. Die Bilder werden also nicht horizontal sondern vertikal „geswiped“.

Story Pin erstellen

Wozu sind Story Pins eigentlich gut? Man kann mit einer Story auf Pinterest Geschichten und Themen anders und besser erzählen als zuvor. Zudem hast Du die Möglichkeit von jedem Bild mit einem Link auf eine passende Webseite und/oder Blog-Artikel zu verweisen.

Und: Story Pins haben aktuell eine riesige Reichweite! Susannes Story Pin zu minimalistischen Brautkleidern erreichte innerhalb kürzester Zeit eine Reichweite von über 100.000 Pinterest-Nutzern. Für Dein Pinterest Marketing sind Story Pins also sehr attraktiv!

Pinterest Marketing richtig aufsetzen

Du hast Dich noch nicht weiter mit dem Thema Positionierung durch Pinterest Marketing auseinander gesetzt? Dann empfehlen wir Dir im ersten Schritt mit einem Business Profil auf Pinterest zu starten. In unserem Pinterest Workpaper leiten wir Dich durch die einzelne Schritte und geben Dir eine Strategie an die Hand, wie Du mit den richtigen Maßnahmen Deine Reichweite steigerst.

Tipps für den Berufswunsch Hochzeitsplaner

Wie werde ich Hochzeitsplaner?

Um es mit einem bekannten Spruch zu sagen: „Hochzeitsplaner werden ist nicht schwer, damit erfolgreich sein dagegen sehr.“ Damit der Weg zu Deinem Traumberuf nicht in einer gefloppten Gründung endet, geben wir Dir heute Tipps mit auf den Weg, wie Du Dich dank ausgewiesener Profis entsprechend weiterbilden könnt und die richtigen Schritte auf dem Weg zum eigenen Hochzeitsbusiness als Hochzeitsplaner machst.

Seitenwechsel: Von der Braut zum Hochzeitsplaner

Es ist passiert: Bei der eigenen Hochzeitsplanung (oder als Trauzeugin) hast Du so richtig Feuer gefangen! Die Deko, das Styling, die Organisation – diese unfassbar schöne Hochzeitswelt! Du möchtest am liebsten sofort Deinen alten Job hinschmeißen und Dich ab sofort nur noch mit Hochzeiten beschäftigen. Da sind ja noch so viele Konzeptideen, die Du vor Augen hast…

…doch halt! Als Braut machen Dir die Dienstleister so gut wie alles möglich und richten sich nach Deinen Wünschen. Aber als Hochzeitsplanerin bist Du ein Dienstleister. Du stehst dann quasi auf der anderen Seite und hilfst Bräuten dabei, ihre Träume zu realisieren – eine Hochzeitsplanerin zu sein, ist also ein großer Unterschied zum Braut-sein. Du solltest Dir bewusst sein, dass Du einen Seiten- und Rollenwechsel vollziehst.

Zu Beginn: eine fundierte Ausbildung zum Hochzeitsplaner

Doch wie? Der Traumjob des Hochzeitsplaners ist nämlich gar kein Ausbildungsberuf. Wer aus dem Hotel- und Eventmanagement kommt, bringt natürlich gute Vorausetzungen mit, aber gerade komplette Quereinsteiger aus anderen Berufen sollten zu Beginn die Erfahrung von gestandenen Hochzeitsplanern für sich nutzen.

Mittlerweile gibt es an verschiedenen Standorten in Deutschland IHK-Lehrgänge, um sich als Hochzeitsplaner fortzubilden. Die wohl bekannteste Ausbildung mit einem Zertifikat Eventmanager-Hochzeit (IHK) bietet die IHK Düsseldorf gemeinsam mit Agentur Traumhochzeit an – das Franchise-Unternehmen rund um Daniela Jost, die seit über 13 Jahren selbst als Hochzeitsplanerin tätig ist, und das mit über 20 Standorten europaweit in Sachen Hochzeitsplanung am Markt vertreten ist. Daneben ist der Bund deutscher Hochzeitsplaner ebenfalls eine gute Anlaufstelle, um mit erfahrenen Hochzeitsplanerinnen in Kontakt zu treten, da diese alle unterschiedliche Wege in die Hochzeitsbranche genommen haben und teilweise heute als Dozentinnen tätig sind.

Am 7. April 2019 findet in Düsseldorf im IHK Forum der erste Infotag für Hochzeitsplaner statt. Der Bund deutscher Hochzeitsplaner und Agentur Traumhochzeit informieren gemeinsam mit den Partnern IHK Düsseldorf und dem Magazin „Braut & Bräutigam“ alle Interessenten über den Traumberuf Hochzeitsplaner. Viele spannende Vorträge, Speedcoachings und Talkrunden laden dazu ein, sich über Ausbildung, Finanzierung, Gründung und dem Alltag eines Hochzeitsplaners zu informieren. Mehr unter: bund-deutscher-hochzeitsplaner.de/infotag/

An dieser Stelle auch noch eine kurze Warnung vor Onlinekursen und Angeboten, die man schnell mit einer Suche nach der Ausbildung zum Hochzeitsplaner findet. Oft werden dort mit Hilfe eingekaufter Bilder und allgemeinen Texten eine besondere Expertise suggeriert, die euch im Zweifel aber nicht auf dem Weg zum Hochzeitsplaner weiterhilft. Ebenfalls Augen auf beim Thema Zertifikat! Internationale und nationale Anbieter von Kursen bieten oftmals eigene Zertifikate an, die in Deutschland jedoch keinerlei offizielle Gültigkeit haben.

Die ersten drei Jahre: Nebenjob oder richtig gründen?

Je nach Lebenssituation solltest Du individuell entscheiden, welche Form der Selbständigkeit für Dich richtig ist. Viele Hochzeitsdienstleister bleiben in ihrem alten Beruf noch Teilzeit beschäftig und starten mit einem Nebenjob in die Hochzeitsbranche. Andere nutzen ihre Elternzeit, um sich ihre Ausbildung und Gründung des Traumberufs zu ermöglichen. Und andere springen einfach ins kalte Wasser. In dieser Phase kann Dir ggf. ein zertifizierter Gründungs-Coach gut weiterhelfen, um den richtigen Weg für Dich zu finden.

Was in jedem Fall am allerwichtigsten ist: Du bist als Hochzeitsplaner selbständig und musst wie ein Unternehmer denken und handeln. Dazu zählen zum einen die Grundregeln nach deutschem Recht, die Du nach Deiner Gründung und bei Deiner Arbeit beachten musst. Beispielswiese ein Gewerbe anzumelden, Rechnungen zu schreiben, Steuern zu beachten und zu zahlen, und vieles mehr.

Und um als frisch gebackener Hochzeitsplaner in den ersten drei Jahren, also Deiner Gründungsphase, wirklich erfolgreich zu sein, musst Du genau wissen, wie Du und Dein neues Hochzeitsplaner-Business am Markt und bei den Bräuten positionierst und vermarktest.

Finde die richtige Positionierung als Hochzeitsplaner

Der deutschsprachige Hochzeitsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und bietet Brautpaaren heute eine breites Spektrum an Stilen und Möglichkeiten. Dabei alle Bräute oder „alle, die heiraten“ als Zielgruppe zu betrachten, führt nicht zum gewünschten Ergebnis.

Erfolgreiche Hochzeitsdienstleister kennen ihre Zielgruppe im Detail, wissen, welcher Trend und Stil diese Zielgruppe anspricht, und wie sie ihre Webseite und Marketingaktivitäten entsprechend gestalten müssen.

Unsere Tipps für Deine Gründungsphase: Mache Dir unbedingt Gedanken zu Deiner Positionierung, BEVOR Du Deine Webseite gestaltest oder gestalten lässt. Im schlimmsten Fall gibst Du sonst viel Geld aus, um nach kurzer Zeit wieder alles neu anpassen zu müssen. Überlege auch VORHER, welche Social Media-Kanäle für Deine Zielgruppe relevant und wichtig sind und wie Du diese mit einer entsprechenden Strategie befüllen kannst. Knüpfe ein strategisches Netzwerk zu Deinen neuen Kollegen in der Hochzeitsbranche, nimm an Branchenveranstaltungen und Meet-ups teil, bringe Dich und Deine Expertise ein – als Einzelkämpfer gestaltet sich Dein Start in die Hochzeitsbranche viel schwerer als im Team von anderen Kreativen.

Wir beraten Dich gern im Rahmen eines individuellen Online-Workshops zu Deiner Business-Positionierung und Marketing. Dieser umfasst ein persönliches Einzel-Gespräch und Beratung, die auf Deine individuellen Bedürfnisse eingeht. Dieses Format besteht aus einem Mix aus Coaching und konkreter Hilfe, gemeinsam finden wir passende Lösungen für Dich und Dein Business. In einem kostenlosen, telefonischen Vorgespräch klären wir vorab Dein konkretes Anliegen und vereinbaren die nächsten Schritte. Alle Infos zu unseren Angeboten findest Du im Detail unter „Workshops & Coaching“.


toa-heftiba-449816-unsplash

Setze Dir Ziele und genieße den Weg

Was haben gute Neujahrsvorsätze und Business Ziele gemein? Sie geben eine Struktur und erfordern Pläne – und genau das brauchst Du für Dein Business! Denn ein Business ohne konkrete Ziele zu lenken, das ist so, als würdest Du Dich einfach ins Auto setzen und nur durch die Gegend fahren. Doch statt zu cruisen, willst Du doch an einem bestimmten Ort ankommen, oder? Besonders wenn Du schon jahrelang im Hochzeitsbusiness arbeitest! Wir geben Dir heute Tipps, wie Dir dabei eine konkrete Business Vision hilft.

Weiterlesen

Social Media Marketing: das Pinterest Workpaper von Hochzeitsgeselleschaft.org

Pinterest Workpaper: Wie Du mit Pinterest Deine Reichweite steigerst

Ihr kennt uns als Business Coaches, parallel arbeiten wir als Hochzeitsbloggerinnen – und wenn wir in den vergangenen zwei Jahren eins gemerkt haben, dann das: Pinterest ist momentan DIE wichtigste und relevanteste Quelle, um Traffic für Blogs, Webseiten und Onlineshops zu generieren. Und dieser Traffic – also die Besuche auf Deiner eigenen Webseite, Onlineshop oder Blog – bringt Dir neue Kunden, Verkäufe und eine größere Reichweite. Alles, was wir in den vergangenen Jahren und Monaten über Pinterest an Wissen erworben haben, geben wir Dir jetzt weiter. Dürfen wir vorstellen: unser Pinterest Workpaper!

Weiterlesen

Hochzeitstrends 2019: Elopement

Hochzeitstrends 2019: Was bleibt, was kommt, was geht?

Die Hochzeitssaison 2018 geht in die Geschichte ein, und die Deutschland- und weltweit tätigen HochzeitsplanerInnen kennen schon die neusten Trends und Vorlieben ihrer Brautpaare für 2019! Wir haben Svenja Schirk, Kerrin Wiesener und Katrin Glaser vom Bund deutscher Hochzeitsplaner, Anja Weber und Daniel Peulen von Agentur Traumhochzeit sowie Hochzeitsplanerin Tatiana de Weber nach ihren Einschätzungen befragt und die aktuellen Tendenzen in Mode und Wohnen für euch angeschaut.

Weiterlesen

bruce-mars-585709-unsplash

Tool-Tipp: Instagram planen mit Later.com

Alle Instagram-Aktivitäten einmal pro Woche innerhalb von 20 Minuten erledigen? Ja, das geht! Mit einem Planungstool wie Later.com kannst Du alle Deine Insta-Postings vorbereiten und zeitlich vorplanen – gerade in der Hochzeitshochsaison ist das wirklich hilfreich! Als offizieller Partner von Instagram übernimmt dann Later das automatisierte Posten für Dich. In unserem heutigen Tool-Tipp zeigen wir Dir kurz und knackig, wie Du Later für Dein Marketing verwenden kannst.

Weiterlesen