Blog

Anliegen – Der echte Motor für Dein Business

brianna-santellan-319560-unsplash

Noch müde vom vergangenen Jahr? Wir helfen Dir, für das neue Jahr 2019 Dein Anliegen zu klären.

Der Januar ist schon fast rum, aber so manchem steckt noch immer das letzte Jahr in den Knochen. Manchmal braucht man etwas länger, um sich vom Arbeitspensum der letzten Saison zu erholen. Und manchmal bleibt – trotz Erholung – dieses komische Gefühl. Man ist lustlos und unmotiviert. Und wenn andere dann von Visionen oder schlimmer noch Zielen erzählt, dann möchte man diesem Menschen am liebsten, naja, Ihr wisst schon… Das verstehen wir. Been there, done that.

In manchen Situationen helfen auch Visionen und Ziele nichts. Wenn man „feststeckt“ oder „nicht weiterkommt“, dann muss man sich etwas anderem zuwenden. Dann muss man auf sein Anliegen schauen. Das, womit alles begann.

Dein Anliegen – der Grund und Motor, der Dich antreibt

Den Begriff Anliegen könnte man auch ersetzen durch Antrieb, Absicht oder wie es in der New Work Bewegung so schön heißt: „Purpose“. Dein Anliegen ist – simpel ausgedrückt – die Antwort auf die Frage: Wofür mache ich das? Was treibt mich an?

Wir entscheiden uns aufgrund unserer Anliegen für bestimmte Wege im Leben. Manche Entscheidung fällt man vielleicht unbewusst, aber nichts passiert ohne Grund. So ist auch unsere Entscheidung einen bestimmten Beruf oder Arbeitsweg zu wählen, nicht ohne Grund passiert. Etwas hat uns dazu angetrieben. Ein Bedürfnis, ein Wunsch.

Warum es wichtig ist, Dein Anliegen zu kennen

Ob nun bewusst oder unbewusst, wir starten all unser Tun mit einem Bedürfnis, welches wir erfüllen wollen. Wir haben ein Anliegen. Leider verlieren wir diesen Grund im Hamsterrad des Alltags schnell aus den Augen.

Sehr lange Zeit geht das gut, doch irgendwann geht einem die Puste aus. Man fühlt sich etwas verloren: „Ich stecke fest“, „Ich komme nicht weiter“ sind häufige Aussagen unserer Workshop Teilnehmer. Die Kreativität scheint verflogen, man ist unmotiviert und gelangweilt. Im Kopf rast dann das Gedankenkarussel und im schlimmsten Fall stellt man alles in Frage.

Um aus dieser gefühlten Sackgasse rauszukommen, muss man die Stop-Taste drücken und sich zurückzubesinnen auf sein Anliegen, mit dem man gestartet ist. Oder zum ersten Mal bewusst darüber nachdenken.

Nur wenn Du Dein Anliegen kennst, wenn Du weißt, was Dich angetrieben hat, kannst Du erkennen, was Dir fehlt. Kannst Du abschätzen, was Dir gerade den Antrieb raubt und ob Du noch auf dem richtigen Weg bin.

Begine - kläre Dein Anliegen

Wie Du Dein Anliegen herausfindest

Wenn in unseren Workshops ein Teilnehmer sagt, er habe das Gefühl festzustecken, stellen wir gerne folgende Fragen, um dessen Anliegen herauszufinden:

Was war Dein Wunsch / Dein Antrieb, als Du Deinen Beruf gewählt hast? Was hast Du Dir davon erhofft?

Weshalb hast Du entschieden, daraus ein Business zu machen? Was wolltest Du damit erreichen oder verändern?

Was war Dein Anliegen in die Hochzeitsbranche einzusteigen? Wofür wolltest Du das tun?

Häufige Antworten der Teilnehmer darauf sind, dass sie ihre Kreativität frei ausleben und Teil von etwas Besonderem sein wollten. Dass sie Paaren helfen wollten. Oder auch, dass sie sich durch die Selbstständigkeit Flexibilität erhofft haben. Und alle wollten „mit etwas, das mir Spaß macht, Geld verdienen“.

Dein Anliegen zu kennen, ist die Basis für den Weg aus dem Motivationstief oder der Sackgasse. Gräbst Du nämlich weiter, wirst Du herausfinden, was Du tatsächlich brauchst, um (wieder) zufrieden und motiviert zu sein. Frage Dich also:

Was war Dein Anliegen?

Was wolltest Du für Dich, in Deinem Leben oder für andere mit Deinem Business verändern oder erfüllen?

Erfüllt Dein Business und Deine Arbeitsweise diesen Wunsch noch?

Oder hat sich Dein Anliegen inzwischen vielleicht geändert?

Was fehlt Dir gerade zur Erfüllung Deines Anliegens?

Weshalb fehlt es Dir?

Kläre Dein Anliegen

Schule Deinen Blick fürs Wesentliche und sei ehrlich zu Dir selbst

Stecken wir fest, suchen wir üblicherweise einen Schuldigen und den finden wir gerne im anstrengenden Social Media, den komplizierten Kunden oder der oberflächlichen Branche. Durch den Blick auf Dein Anliegen, die Suche nach den Antworten auf die oben gestellten Fragen, kannst Du gar nicht anders, als nur mal auf Dich zu schauen.

Und so „esoterisch“ dies vielleicht auch klingen mag: Tatsächlich liegt nur dort – bei Dir und Deinem Anliegen – der Motor, der Dein Business antreiben oder bremsen kann.

Es ist also wichtig, diesen Blick auf sich selbst und das eigene Anliegen zu schulen. Die oben gestellten Fragen helfen Dir dabei. Beantworte sie ehrlich und mach Dir klar: Die Antworten sind kein Urteil über Erfolg oder Mißerfolg, sondern wichtige Wegweiser.

Erfüllt Dein Business oder Deine Arbeitsweise nicht mehr Deine Anliegen, dann musst Du Dir das ehrlich eingestehen. Das bedeutet nicht, dass Du den Laden sofort dicht machen musst, sondern Du erkennst, wo Dir etwas fehlt und wofür Du eine Lösung finden musst.

Es kann aber auch durchaus sein, dass Dein Business Dein Anliegen bereits erfüllt! Vielleicht siehst Du nur nicht, weil Du zu sehr damit beschäftigt bist, Dich zu vergleichen oder Dich zu ärgern.

„Wie erfolgreich sind die anderen? Wie viel Likes haben die anderen? Wieso sieht bei den anderen alles so einfach aus?“ Kommt Dir das bekannt vor? Dieser stetige Blick nach links und rechts versperrt uns die Sicht auf das Wesentliche. Wir sehen im wahrsten Sinne den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Zum Beispiel: Dein Anliegen war die Flexibilität und der Verkauf eigener Produkte. Dein Business ermöglicht Dir dies heute erfolgreich. Dann ist die wichtigste Mission bereits erfüllt. Alltägliche Business-Herausforderungen wie Social Media Management oder schwierige Kunden werden weiterhin vorhanden und auch mal anstrengend sein, aber Du wirst sie als Teil Deiner Arbeit akzeptieren können und einen besseren Umgang damit finden. Aber vor allem wirst Du den Vergleich mit dem Wettbewerb nicht mehr brauchen. Denn Du weißt schon, dass Du Dein wichtigstes Ziel erreicht hast: Dein Anliegen zu erfüllen.

Was ist Dein Purpose? Finde es jetzt heraus!

Auch wir haben schon diese schwierigen Phasen in unserem Blog-Business erlebt. Nach 8 und 10 Jahren in ein und demselben Business, ist das ganz normal. Wir haben diese Phasen gemeistert. Und dabei gelernt, wie wichtig es ist, sich immer wieder auf sein Anliegen zu besinnen.

Sein Business diesem Antrieb entsprechend neu auszurichten oder anzupassen, wenn es nötig ist. Es ist nicht immer einfach und braucht neben Erfolgen auch Krisen, viel Ehrlichkeit und auch viel Mut, aber es ist machbar.

Deshalb empfehlen wir Dir für die nächsten Wochen vor Saisonbeginn: Nimm Dir die Zeit und schaue nochmal zurück. Wofür bist Du in Dein Business gestartet? Was war Dein Anliegen? Lebst Du es aus oder bist Du auf dem richtigen Weg dahin? Und wenn nicht: Was musst Du ändern?

Solltest Du bei der Beantwortung dieser Fragen Begleitung wünschen, helfen Dir gerne mit unseren Workshops & Coachings weiter!

 

Bild: Unsplash.com