20 Tipps für Deinen Business-Blog

Dein Blog ist so viel mehr als nur ein SEO-Tool für Deine Webseite! Mit Deinem Business-Blog kannst Du Deine Wunschzielgruppe inspirieren und direkt ansprechen, Dich in der Branche als Marke positionieren und auch gleichzeitig kreativ ausleben.

Neben unserem Job als Business Coach bloggen wir auf evet ich will und Lieschen-heiratet.de über Hochzeiten – und hier verraten wir Dir unsere 20 besten Tipps, die auch für Deinen Business-Blog funktionieren!

01

Lege Dir für Deinen Blog ein Themensammlung mit Ideen an - digital oder in einem Notizheft. So hast Du jederzeit ein Artikelthema für Deinen Blog parat, auch wenn die Hochsaison gerade brummt.

02

Wenn ein Thema sehr umfangreich ist, teile es in mehrere Artikel auf und mache eine Serie draus.

03

Überlege dabei immer, welche Themen für Deine Kunden und Wunschzielgruppe relevant und spannend sind.

04

Überlege Dir, wie oft Du bloggen möchtest und welcher zeitliche Intervall für Dich und Dein Business passend ist.

05

Lege Dir dann einen (digitalen oder analogen) Redaktionsplan an und plane die Artikel entsprechend vor.

06

Wenn Du Deinen Blog neu starten oder eine neue Ausrichtung geben willst, plane mindestens fünf passende Artikel vor. So bekommen Deine Leser ein Gefühl dafür, was sie auch in Zukunft erwarten wird.

07

Deine Blog-Artikel sollten mindestens 300 Wörter beinhalten. Sind sie länger, solltest Du mit Absätzen und für bessere Lesbarkeit auch mit Zwischenüberschriften arbeiten.

08

Achte immer auf eine korrekte Rechtschreibung und Kommasetzung – denn der Inhalt kann noch so gut sein, mit falscher Rechtschreibung verliert er seinen Wert..

09

Lasse einen Artikel lieber noch eine Nacht ruhen und lese ihn morgens noch einmal mit frischem Kopf, dann passieren Dir auch keine Fehler.

10

Kreiere Deinen ganz individuellen Schreibstil, der Deinen Blog individuell und wiedererkennbar macht.

11

Texte Artikel-Überschriften, die SEO-relevant sind. Achte darauf, dass die Überschrift nicht zu lang ist.

12

Füge jedem Blog-Artikel eine passende Meta-Beschreibung für Google hinzu..

13

Achte darauf, dass jeder Artikel einer Kategorie zugeordnet ist und dass Du entsprechende Tags auswählst.

14

Arbeite mit internen und externen Links in jedem Blog-Artikel. Auf andere Dienstleister zu verlinken, eignet sich dafür hervorragend.

15

Lese nach, welche Bildbreiten für Deinen Blog ideal sind, dann sieht auch nichts verzerrt aus.

16

Wenn Du (kein Hochzeitsfotograf mit Profi-Programmen bist und) schnell und einfach Bilder auf die richtige Bildbreite bringen möchtest, empfehlen wir das Tool „BlogStomp“.

17

Beachte immer, dass Du alle Bilder in der Datei-Beschreibung richtig benennst!

18

Zeige immer nur Referenzen und Bilder, die auch Deine zukünftige Wunschbraut spannend und interessant finden.

19

Achte darauf, dass in jedem Artikel klar wird, welche Dienstleistung Du konkret einer Braut anbietest. Falls Du eine Sidebar im Blog integriert hast, kannst Du dort auf Dein Angebot verlinken.

20

Und: Vergiss nicht, Deinen Blog-Beitrag zu teilen! Über Deine Social Media-Kanäle (besonders wichtig ist aktuell Pinterest!), in Deinem Newsletter oder als Highlight auf Deiner Startseite.

Für Profis

Du bist bereits mehrere Jahre erfolgreich in der Hochzeitsbranche tätig und wünscht Dir Klarheit über Deine Positionierung, mehr Know-how für Dein Marketing und Beratung bei konkreten Problemen?

Für Newcomer

Deine Gründung in der Hochzeitsbranche liegt gerade hinter Dir und Du brauchst Hilfe, um jetzt erfolgreich in der Hochzeitsbranche Fuß zu fassen und neue Kunden zu gewinnen?

Für Gründer

Du bist von dem Thema Hochzeit fasziniert und fragst Dich, wie und womit Du Dich nebenberuflich oder in Vollzeit in der Hochzeitsbranche erfolgreich selbstständig machen kannst?