Tipps & Tools

Zeitmanagement in der Hochzeitssaison: Profi-Tipps für effizientes Arbeiten

Zeitmanagement in der Hochzeitssaison Profi-Tipps für effizientes Arbeiten

Der Juni ist da und alle Hochzeitsdienstleister mitten in der Saison. An den Wochenenden sind Hochzeiten angesagt und die Wochentage sind immer mehr mit Terminen vollgepackt, wobei die ToDo-Listen ebenso lang wie die Arbeitstage sind. Das Pensum steigt und man muss aufpassen, nicht den Überblick zu verlieren und weiter an den eigenen Zielen zu arbeiten.

Doch das Schwierigste an der Selbstständigkeit ist wohl die schiere Masse an ToDos zu bewältigen und dabei die Ziele im Auge zu behalten. Steht man vor einem Berg an Arbeit, setzt plötzlich das Gehirn aus und man weiß nicht, wo man beginnen soll. Das Ende vom Lied ist, dass man nach Ablenkung sucht und lieber die Küche putzt statt zu arbeiten.

Zum Glück bist Du damit nicht alleine und es gibt viele gute Ratgeber für effizientes Arbeiten. Eines der bekanntesten ist wohl das Buch Getting Things Done: The Art of Stress-Free Productivity von David Allen, das wir euch vor allem wegen dieser drei wirklich guten Tipps weiterempfehlen können:

  • Alles aus dem Kopf raus und in Listen packen. Das kann eine Liste für Deine Ideen sein, eine Liste für Besorgungen, eine Liste für Blogthemen und und und. Hauptsache, die vielen Gedanken werden notiert und können endlich aus dem Kopf raus. Das beruhigt und schafft Platz für neue Kreativität.
  • Die 2-Minuten-Regel: Alle an diesem Tag anfallenden Aufgaben, für die Du nicht mehr als 2 Minuten benötigst, müssen sofort erledigt werden. So bewältigst Du den Kleinkram, die ToDo-Liste ist kleiner (yeah!) und Du kannst die größeren Themen angehen.
  • Die 5-Minute-Regel: Sie ist besonders gut für Aufgaben, die man schon lange vor sich hinschiebt. Der Deal ist, man arbeitet fünf Minuten an dieser Aufgabe und darf dann aufhören. Dagegen wehrt sich das Gehirn nicht und hat man erst mal angefangen, hört man meist auch nicht nach fünf Minuten auf. Ha!

Ein weiterer Trick, aber nicht von Allen, ist die 90-Minuten-Regel. Unser Gehirn kann sich maximal für 90 Minuten voller Konzentration einer Sache widmen, danach benötigen wir eine Pause. Die müssen wir dem Gehirn auch wirklich geben, sonst setzt Frustration ein und das Gehirn merkt sich den „Betrug“. Bei einer größeren Aufgabe solltest Du also bewusst nach 90 Minuten stoppen, Dir eine ordentliche Kaffeepause oder ähnliches gönnen und Dich dann einer neuen Aufgabe widmen, bevor Du später zum großen Projekt zurückkehrst.

Zu guter Letzt noch ein Tipp zu Deinen Zielen. Ziele müssen klar formuliert und aufgeschrieben werden. Was willst Du dieses Jahr erreichen? Wo willst Du am Ende des Jahres stehen? usw. Schreibe es auf und hänge es als Ausdruck an Deinen Arbeitsplatz. Warum? So hast Du Deine Ziele stets vor Augen und wenn mal alles zu viel wird oder Du nicht weißt, wo Du ansetzen sollst, schau Dir Deine Ziele an und Du wirst wissen, wofür Du es machst und was zuerst zu tun ist!

Wie meisterst Du Deinen Arbeitsberg? Hast Du auch Tipps fürs effiziente Arbeiten? Kommentiert einfach hier oder bei Facebook, wir freuen uns. 

Merken

Merken