Blog

Wie die Hochzeitstrends 2017 Dein Business beeinflussen

creativemarket_a_river_runs_through_it

Detox, The Great Outdoors und Greenery – okay, okay, unser Blick auf die aktuellen Hochzeitstrends klingt eher nach Gesundheitstrends und Green Smoothie to go. Doch tatsächlich stehen die Trend Begriffe „Detox“ und „The Great Outdoors“ für eine Entwicklung des aktuellen Zeitgeistes, hin zu mehr Gesundheit, Klarheit und Natürlichkeit. „Greenery“ widerum ist die von Pantone gekürte Farbe des Jahres 2017, die auf eben diesen Trends der Natürlichkeit basiert. Der gelbgrüne Ton erinnert an das frische Grün von Mutter Natur im Frühling, wenn alles zum Leben erwacht, wächst und gedeiht. Somit steht „Greenery“ für Neuanfänge, Frische und Vitalität.

Doch was genau bedeutet dies nun für die Hochzeitsbranche und welche Veränderungen dürfen wir erwarten? Und vor allem: Wie beeinflussen Trends eigentlich Dein eigenes Business?

Trend: Detox

Unsere Welt dreht sich immer schneller, politische Ereignisse als auch Skandalmeldungen aus der Industrie überschlagen sich. In diesem Chaos entsteht ein immer größeres Bedürfnis nach Klarheit und Rückbesinnung und uns wird deutlicher bewusst, dass jeder einzelne von uns unsere Welt gestaltet und verantwortlich für sie ist. Im Inneren wie im Äußeren.

Die Folge dieser Erkenntnis ist, dass wir uns von Altlasten und schädlichen Dingen entfernen, quasi „detoxen“, und bei neuen Anschaffungen hinterfragen, was wirklich notwendig ist und ob es der Umwelt schadet. Qualitative und nachhaltige Investitionen werden wichtiger als sinnlose Verschwendung von Geld und Ressourcen. Doch wir reinigen nicht nur unsere Umwelt, sondern auch unseren Geist.

Zeit ist unser wertvollstes Gut geworden, wir sind nicht mehr bereit, die wenige Freizeit mit schädlichen Gedanken und Tätigkeiten zu verschwenden. Wir befreien uns von Ballast und Achtsamkeit sowie Rückbesinnung auf das Wesentliche werden immer wichtiger.

Rolle für Hochzeiten:

Für Hochzeiten bedeutet dies, dass Natürlichkeit und Einfachheit beim Hochzeitsstil eine große Rolle spielen wird. Natürliche, schlichte und unbeschwerte Konzepte werden ebenso wichtig wie Naturverbundheit. Außerdem wird Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielen. Das heißt nicht, dass ein das Ökö-Siegel auf allen Hochzeitselementen prangen muss oder das alle zu Veganern werden, vielmehr geht es um verantwortungsvollen Umgang. Dazu gehört, dass Müll oder Verschwendung vermieden und beispielsweise wiederverwendbare Dekoration bevorzugt wird. Die Umwelt wird geschont, indem auf bestimmte Blumen und Gewerke verzichtet oder auch auf lokal angebautes Essen Wert gelegt wird.

Wirkung für Dein Business:

Hinterfrage Deine letzte Saison. Die Produkte, die Du verwendest. Was war daran für Dich anstrengend, nicht gesund? Trenne Dich von den entsprechenden Dingen.

Trend: The Great Outdoors

Raus in die Natur, durchatmen, den Kopf frei kriegen, einfach mal abschalten und Ruhe finden. Kommt Euch bekannt vor? Das ist der Kern des Trends „The Great Outdoor“. Er ist wie der „Detox“-Trend gespeist vom Bedürfnis nach Einfachheit und Rückbesinnung.

In unserem hektischen Leben, sowohl online wie offline, geben uns Spaziergänge in der Natur oder Wochenenden auf dem Land die ersehnte Auszeit, Ruhe und vor allem Abstand vom Chaos, um uns wieder mit dem Wesentlichen zu erden.

Rolle für Hochzeiten:

Dies heißt: Heiraten in der Natur in der malerischen Kulisse von wilder Natur, Bergen und Seen wird noch beliebter, als es schon ist. Die Scheunenhochzeiten markierten den Anfang, nun darf es gerne in den Wald oder hoch hinauf zur Bergspitze gehen.

Wer nicht in der Natur feiern kann (ich sage nur, deutsches Wetter), schafft dieses Feeling einfach Indoor durch Dekoration und Beleuchtung. Dafür wird statt üppiger Blumendekoration viel mehr Grün in die Festlocation einziehen. Lange Tafeln, mit botanischer Dekoration und vielen Kerzen werden immer beliebter, ebenso Deckendekoration mit hängen Lichterketten und Blättergirlanden im Wechsel.

Holz bleibt weiterhin ein wichtiges Element bei Mobiliar und Dekoration, aber nun kommt auch mattes Metall in Grau oder Antik-Gold hinzu. Und schlussendlich könnte für noch mehr Natürlichkeit feines Leinen der bisher beliebten Jute den Rang ablaufen. Kurzum, der shaby-chic Vintage Look bekommt große Konkurrenz von einem erwachsenen, elegant natürlichen Stil.

Wirkung für Dein Business:

Bleibe mobil. Sowohl geografisch als auch im Kopf. Denke bestehende Vintage-Konzepte neu, reduzierter, etwas erwachsener.

Und falls Du merkst, dass klare Natürlichkeit einfach nicht Deiner Vision und Deinem Stil entspricht – dann stehe dazu und besetzte Deine Nische. Du bist sicher nicht allein!

Trend: Greenery

Botanik hielt schon in 2016 Einzug beim Dekostil, doch in 2017 wird sich dank „Greenery“ die Pflanzen-Liebe noch weiter in andere Elemente erstrecken.

Betrachtet man die Trends in Farben, dann sehen wir Greenery oft in Kombination mit erdigen Tönen von Grau bis Braun, aber auch hellen Tönen wie Creme und Nude oder Graublau. Gold als Farbakzent wird bleiben, aber nicht als Glitter-Gold wie in 2016, sondern vielmehr als mattes Antik-Gold.

Rolle für Hochzeiten:

Farblich könnte Grün tasächlich die Hochzeitskonzepte dominieren – es passt einfach perfekt um oben beschriebenen Zeitgeist. Licht ist ein wichtiger Freund von botanischer Dekoration, weshalb Kerzen und Lichterketten nicht mehr wegzudenken sind und immer mehr zum Einsatz kommen werden.

Dabei lässt sich Greenery für ganz unterschiedliche Stil-Richtungen adaptieren, beispielweise exotisch als „Urban Jungle Wedding“, „Industrial Greenery“, „Green Vintage“ oder „Rustic Greenery“.

Wirkung für Dein Business:

Sei offen für diesen überraschend verkündeten grünen Farbton von Pantone. Und interpretiere ihn für Deine Brautpaare und Dein Business entsprechend kreativ und modern.

Wird jetzt alles Grün und natürlich?

Sicher nicht. Ein Trend entspringt immer einer Idee – er geht aus von kreativen Impulsen, die sich zu einem Oberthema zusammensetzen. Nicht jeder Trend etabliert sich als eigene Stil-Richtung. Zudem orientieren sich ein Großteil der Brautpaare in Deutschland nicht unbedingt nach Trends, sondern heiraten sehr gern „ganz normal“.

Ob für Dich ein Trend relevant ist, entscheidet daher immer Deine Zielgruppe. Sind Deine Kunden sehr trendbewusste Menschen, die sich in ihrem Leben stark vom Zeitgeist beeinflusst lassen? Dann richte Dein Business entsprechend aus.

Und wenn nicht? Na, dann war dieser Beitrag einfach nur intressant zu lesen 😉