Alle Artikel mit dem Schlagwort: Instagram

sweet-ice-cream-photography-91777-unsplash

Was das Ende von Style Me Pretty für die Hochzeitsbranche bedeutet

Der Hochzeitsblog Style Me Pretty stellt zu Ende April seinen Service ein und wird nicht mehr online verfügbar sein. Was bedeutet dieses Blog-Aus für die anderen Onlinemedien? Und was sagt es über die Entwicklung der Branche aus, wenn selbst der größte Hochzeitsblog, die Nr. 1 der Welt, vom Markt geht? Stellte doch auch kürzlich The Pretty Blog aus Südafrika nach acht Jahren seinen Blog-Betrieb ein und verlegte das Posten gänzlich auf Instagram und Facebook. +++ Update: Zwischenzeitlich wurden die Instagram-Postings von Style Me Pretty und Abby Larson zu diesem Thema gelöscht und Style Me Pretty wird nun wieder von seinen urspränglichen Gründern betrieben. +++ Dienstagabend ging nach diesem Posting durch die sozialen Medien ein großes – sagen wir es ganz offen: WTF?! Und nach dem ersten Entsetzen kam natürlich sofort die Frage auf: Warum? Selbst für Gründerin Abby Larson, die nach zehn Jahren ihren Blog verkauft hatte, kam diese Entwicklung wohl sehr überraschend. Läutet das Ende von Style Me Pretty das Ende der Blog-Ära ein? Nein, tut es nicht. Veränderungen gab es bereits in den …

DeathtoStock_TheCollaborative-2

Tool-Tipp: Mit Linktree mehrere Links im Instagram-Profil teilen

In der Hochzeitsbranche arbeiten viele Selbständige mit einer sogenannten „Slash Career“. Was so viel heißt, dass eine Person mehreren Jobs nachgeht. So kombinieren einige Kreative ganzjährig zwei „Hochzeitsjobs“ miteinander, beispielsweise Fotografie und Papeterie, Kalligrafie und Branding, Hochzeitsplanung und freie Rede. Oder man hat zwei unterschiedliche Schwerpunkt wie Hochzeits- und Babyfotografie. Oder man arbeitet im Sommer als Hochzeitsfotografin und bietet im Winter Workshops an. Oder jemand entscheidet sich in der Off-Season für einen ganz anderen Job. „Slash Careers“ können so vielfältig wie das Leben eben sein. Für jeden gibt es dabei den eigenen, richtigen Weg. Und klar ist: In der Hochzeitsbranche bringen viele Dienstleister ein wunderbar umfassendes Portfolio mit, das all ihre Stärken miteinander vereint. Wichtig dabei ist, dies auf der eigenen Webseite möglicht klar und plausibel zu kommunizieren und zu visualisieren. Was dort gut funktioniert, stellt viele im Social Media-Bereich jedoch vor Herausforderungen. Besonders die branchenrelevante App Instagram lässt im eigenen Profil nur einen klickbaren Link zu. Wie teilt man mehrere Links zu Angeboten im Instagram-Profil? Unser Tipp: Linktree! Mit diesem kostenlosen Service könnt ihr …

deathtothestockphoto

Instagram Stories: Fragen über Fragen

Oh, ein Update! Instasnap? Bleibe ich auf Snapchat? Was wollen die Leute hier eigentlich sehen? Warum sehe ich überall Katzen? Muss ich jetzt Englisch sprechen? Wie kann ich Stories blocken? Oh, gibt es keinen Geo-Filter? Sieht mein Umfeld gerade aufgeräumt genug für Instagram aus? Darf man jetzt bei Insta auch ungestylte Sachen zeigen? Muss ich vor die Kamera? Video UND reden?! Bekommen die Bilder jetzt weniger Likes? Schaut sich die Bilder überhaupt noch jemand an? Ist das jetzt wirklich „Story“-relevant??? Wird Snapchat jetzt wieder zur Teenie-Chat-App? Katzen! Überall Katzen! Wie erkläre ich jetzt meiner Mutter das App-Update?   Spaß beiseite, wir haben einen ganz wichtigen Tipp zum Start von „Instagram Stories“ für euch: Poste nicht, um zu posten. Sprich: Reflektiere Deine Story – muss es wirklich das fünfte Bild einer Kaffeetasse sein? Ist das Bild oder Video für Deine Follower interessant? Hat es einen Mehrwert? Wir sind gespannt auf die nächsten Wochen und welchen Weg Instagram Stories gehen wird. Probiert ihr die Stories auch aus?    

deathtothestockphoto

Sind Instagram Kurse wirklich hilfreich?

Habt ihr schon einmal online nach „Instagram Class“ gesucht? Google spuckt euch über 38.000 Ergebnisse aus! In anderen Worten: Online-Kurse, Workshops, Webinare zum Thema Instagram gibt es insbesondere im englischsprachigen Raum gerade wie Sand am Meer. Und in der vergangenen Woche sah man auch bei deutschen Hochzeitsdienstleistern diverse Bilder rund um den #instagramplan von Jasmine Star. Denn wollen wir nicht alle mehr Follower, mehr Reichweite, mehr Relevanz? Aber bekommen wir diese durch einen Kurs? Ganz klar: Nein! Denn wenn Du das Wissen aus der Instagram Klasse nicht selbst anwendest und umsetzt, dann nützten Dir auch alle Kurse dieser Welt nichts. Es sind am Anfang ganz einfache Schritte, die Dir dabei helfen Dein Instagram-Profil auf den aktuelle Stand zu bringen: Betrachte Dein Instagram-Profil nicht mehr als ein „behind the scenes“-Tool – für den unaufgeräumten, ganz authentischen Look gibt’s jetzt Snapchat! Mache Dich mit der Instagram-Community und all ihren „Regeln“, #Hashtags und Aktionen vertraut. Erzähle Deinen Fans, Followern und Kunden, dass es Dein Instagram-Profil gibt. Verlinke es auf Deiner Webseite, teile es bei Facebook oder im Newsletter. …

DeathtoStock_Creative Community5

Instagram weiß, wo Du bist

Hast Du Dir eigentlich schon mal Gedanken über die Geotags von Instagram gemacht? Nein? Solltest Du aber, denn diese verraten den anderen Nutzern mit einem Klick in Deinem Profil, wo Du das Bild gemacht hast. Bild vom Frühstück gepostet? Zack, die anderen wissen, wo Du heute morgen gegessen hast! Wir haben drei Tipps für Dich, wie Du sofort und schnell Deine Geotags überprüfen kannst und verraten Dir, wie Du Instagram Geotags löscht: