Blog

Nutze das hohe Potential von Marktnischen

Death_to_stock_photography_Vibrant (9 of 10)

Die Hochzeitsbranche ist groß und sie wächst stetig weiter, wobei alle am Liebsten an den modernen, individuellen Hochzeiten mit netten Budgets und voller schöner Details und großer Liebe teilhaben wollen. Doch oft wissen Dienstleister nicht, womit und wie sie sich von der Masse abheben sollen, um genau diese Kunden zu erreichen. Und auch so manch erfahrener Profi fühlt sich durch den stetigen Wandel in der Menge der neu hinzukommenden Newcomer nicht mehr an der richtigen Stelle.

Um sich individuell abzuheben, braucht man vor allem ein gutes Markenmanagement, noch wichtiger aber ist ein guter USP – sein „Unique Selling Point“, sein Alleinstellungsmerkmal. Etwas das andere nicht können, eine besondere Art der Dienstleistung oder aber: eine einzigartige Zielgruppe, die man durch sein Alleinstellungsmerkmal erreichen kann. Einen Kundenkreis mit speziellen Anforderungen und Bedürfnissen zu bedienen, eine sogenannte Marktnische für sich zu eröffnen. Oder wie Wikipedia schön erklärt: „…ein Ausschnitt aus dem Gesamtmarkt, dessen Bedürfnisprofil von aktuellen Wettbewerbern noch nicht oder unzureichend erfüllt wird.

Bingo! Ein Markt mit wenig Wettbewerb! Da ist also noch Platz, da kann man noch etwas bewegen!

Du denkst Dir jetzt vielleicht, Nische, hm, klingt so so klein, einsam und unbedeutend. Großer Irrtum. Liegt vielleicht an der Bezeichnung „Nische“. Ich nenne es deshalb lieber „Spezialisierung“, denn genau das ist es. Wer sich in einem ganz bestimmten Markt, mit dessen besonderen Anforderungen und Marktteilnehmern auskennt und diesen bedienen kann, ist ein Spezialist. Ein Spezialist ist nie unbedeutend, denn in seinem besonderen Markt wird er meist händeringend gesucht.

Du kannst ein Spezialist sein. Ich bin auch einer.

Mein Blog Evet ich will ist im deutschsprachigen Raum der einzige Hochzeitsblog, der sich an multikulturelle Brautpaare richtet. Den Bedarf nach so einem Medium habe ich während meiner langjährigen Tätigkeit als Hochzeitsplanerin für multikulturelle Hochzeiten erkannt. Ich kenne die Bedürfnisse meiner Zielgruppe, ihre Sorgen, Ängste und Wünsche. Als Spezialist für multikulturelle Brautpaare versuche ich meine Inhalte und Produkte bestmöglich danach auszurichten, sei es mit meinen Artikeln im Hochzeitsblog oder meinen speziellen Produkten im Hochzeitsshop. Außerdem stehe ich Journalisten als Fachfrau für Fragen zur Verfügung und berate Dienstleister, die in diesen Markt einsteigen möchten.

Ein weiterer Vorteil der Spezialisierung ist, dass man gefunden wird. Aus SEO-Sicht gibt es nichts besseres als ein Spezialist zu sein, der als einer der wenigen einer bestimmten Zielgruppe dient. Große Nachfrage, wenig Anbieter, so kommt man schnell hoch im Google Ranking. Probier es aus und gib „multikulturelle Hochzeit“ oder „Henna Abend“ bei Google ein. Evet ich will wird Dir von Platz 1 oder 2 der Suchergebnisse zuwinken :-) Dieses Ranking habe ich mir erarbeitet und wenn heute eine Braut Infos zu diesen Themen sucht, wird sie mich finden – und wenn ich meinen Job gut mache, wird sie regelmäßig meinen Blog besuchen und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch meine Produkte kaufen.

Spezialist zu sein, ist also schon mal nicht schlecht, aber wir wollen alle Geld verdienen. Kann man das in einer Marktnische? Hier können wir Euch nur raten, ganz genau hinzusehen, egal wie klein eine Marktnische erscheint. So manche Nische kann nämlich durch ihre Umsatzstärke einen großen Anteil des Marktvolumens ausmachen.

Bleiben wir beim Beispiel der multikulturellen Brautpaare: Man könnte meinen, es sei ein kleiner Kreis im großen Hochzeitsmarkt. Aber tatsächlich waren in 2014 bei mehr als 25 Prozent der Hochzeiten in Deutschland  andere Nationalitäten und Kulturen involviert – also bei jeder 4. Hochzeit! In vielen anderen Kulturen werden Hochzeiten größer und pompöser gefeiert, entsprechend höher sind die Hochzeitsbudgets (min. 20.000 Euro). Daher hat dieses wunderbaren Viertel aller Hochzeiten auch einen hohen Anteil am Gesamt-Marktvolumen der Hochzeitsbranche.

Wie heißt es oben im Bild so schön: „Passion and Drive“. Marktnischen können also durchaus rentabel sein, doch sie verlangen einem Herzblut und Glaubwürdigkeit ab! Sich einem bestimmten Thema zu widmen, nur weil es sich „gut verkauft“, wird immer eine Einbahnstrasse sein. Es funktioniert vielleicht für eine kurze Zeit, doch gerade bei einem hochemotionalen Thema wie Hochzeiten merken Brautpaare sehr schnell, ob Du es ernst meinst oder nicht. Brennst Du für das Thema und die Sache, so ist eine Marktnische ein toller Ort zum Arbeiten – versprochen :-)

Möchtest Du ein Spezialist sein? Weißt Du vielleicht nur noch nicht, was Deine Nische sein könnte? Oder hast Du eine Idee und traust Dich nicht? Kontaktiere uns, wir beraten Dich gerne!

Bild: Deathtothestockphoto